Ausdauer

Unter Ausdauertraining versteht man Trainingsprogramme und Trainingsformen, deren Ziel es ist, die Ausdauer zu erhöhen, also die Fähigkeit des Körpers, über einen ausgedehnten Zeitraum Leistung zu erbringen.

Je nach Art, Ausführung, Umfang und Intensität (Herzfrequenz)  werden unterschiedliche Bereiche angesprochen.

Welche Art des Ausdauertrainings für Sie sinnvoll ist, wird in einem persönlichen Gepräch mit Ihnen ermittelt.

Ausdauertraining wird bei uns stets auf herzfrequenzgesteuerten Geräten durchgeführt (Cardiogeräte von Technogym - Laufbänder, Rudergeräte, Steps, Ergometer), welche die Belastung Ihrem individuell ermitteltenTrainingspuls anpassen.

 

Im Leistungs- und Breitensport

 

Im Breitensport soll Ausdauertraining in erster Linie die Kondition und körperliche Fitness verbessern. Im Leistungssport haben die Athleten dagegen die kontinuierliche Erhöhung der Ausdauerleistungsfähigkeit im Visier. Spitzensportler wollen ihre Bestzeiten verbessern, um im Wettkampf vordere Platzierungen zu erzielen.

Folgerichtig geht es im Breitensport in erster Linie um die Verbesserung des Fettstoffwechsels und die Verlagerung der anaeroben Schwelle. Leistungssportler ergänzen ihr Ausdauertraining durch intensive Belastungsreize bis an die Grenze der Leistungsfähigkeit. Ihr Training soll die Fähigkeit zu schneller Regeneration verbessern und wird durch Kraft- und Schnelligkeitstraining ergänzt.

 

 

Gesundheitlich

 

Ausdauertraining macht nicht nur Spaß, sondern wirkt sich auch noch positiv auf verschiedene Körperfunktionen aus: die Atmung wird kräftiger und die Durchblutung verbessert sich. Die Muskeln werden fester, der Muskelstoffwechsel verbessert sich ebenfalls. Auch für die Psyche ist Ausdauertraining von Vorteil: das Gehirn schüttet das "Glückshormon" Serotonin aus, Depressionen werden abgeschwächt, der Blutdruck wird gesenkt, man bekommt einen niedrigeren Ruhepuls, das Herzschlagvolumen erhöht sich. Im Gehirn verbessert sich die Durchblutung und damit die Konzentrationsfähigkeit. Die allgemeine Belastbarkeit wächst und das Immunsystem wird gestärkt. Wer bis ins Alter trainiert, kann das Leistungsniveau eines 30-Jährigen aufrechterhalten. Wird erst im Alter mit Ausdauersport begonnen, so erreicht man noch den Stand von etwa 20 Jahre jüngeren Untrainierten, nicht aber den der langjährigen Ausdauersportler.